Tel. 030 46 999 2030Anfrage senden

Unser Agentur-Blog: Informationen und Wissenswertes zu digitalen Webdesign- Themen und Trends

online agentur Zurück zur Übersicht

Woran erkenne ich, ob die beauftragte Online Agentur ein gutes Ergebnis abgeliefert hat?

Endlich online! Die Entwicklung Ihrer Webseite, Ihres Onlineshops oder Ihrer Landingpage ist abgeschlossen, die Einladungen sind verschickt und am Einlass stehen die Besucher schon Schlange. Aber irgendwas lässt Ihnen keine Ruhe. Kein Zweifel, in diesem Projekt stecken jede Menge Herzblut, ganz viel Zeit und auch ein nicht unerhebliches Budget. Und trotzdem bleibt das eine oder andere Fragezeichen. Ist das das Maximum? Hätte man da nicht noch etwas mehr herauskitzeln können? Geht da noch was?

Schon während der Projektphase holen Sie sich zweite, dritte und vierte Meinungen ein, vergleichen, wägen ab und verlassen sich im besten Fall auf die Aussagen und Einschätzungen Ihrer Online Agentur. Nach dem Livegang sind die Meinungen wie immer vielfältig und gehen am Ende (hoffentlich) doch in eine (positive) Richtung. Aber was wäre, wenn ich eine zweite Agentur mit dem Blick von außen beauftragen könnte? Der Eigennutzen der beauftragten Agentur liegt logischerweise nahe und kommt daher nur selten in Betracht. Die folgende Checkliste kann Ihnen einen unvoreingenommenen Überblick verschaffen, zeigt fünf typische Themen, die Auftraggeber in der Regel nicht immer auf dem Radar haben oder von Agenturen selten kommuniziert werden.

Ladezeit (Pagespeed)

online agentur chris and friends

Vorab: “Die eine” Geschwindigkeit gibt es nicht. Die Anzahl der Werkzeuge, mit der Sie die Ladegeschwindigkeit Ihrer Webseiten prüfen können, ist riesig. Wichtig: Die (von Ihnen) gefühlte Ladezeit entspricht in der Regel nicht der tatsächlichen Ladezeit. Maßgeblich sind (vor allem) zwei Faktoren: Erstens der Server, auf dem Ihre Webseite liegt und zweitens natürlich Ihre eigene Verbindung. Da sich Ladezeiten bekanntlicherweise auch massiv auf das Google Ranking auswirken, empfiehlt es sich auf das Google hauseigene Werkzeug “Pagespeed Insights”
zurückzugreifen: Hier gehts zum Tool

Dort einfach Ihre Domain eintragen und einen Scan starten. Kleine Faustregel: Ergebnisse unter 50 von 100 Punkten sind als negativ zu betrachten. Hier sollte Ihr Anbieter nachjustieren. Allerdings: Je nach Nutzen, Zielgruppe und strategischer Ausrichtung Ihrer Webseite können auch niedrige Werte durchgewunken werden, wenn sie denn bspw. der User Experience dienen (z.B Videos oder Animationen). Wie immer gilt es hier die optimale Mitte zu finden.

Wichtiger Hinweis: Google Pagespeed Insights basiert auf einem sich stetig verändernden Algorithmus. Das heißt Werte, die vor einem oder zwei Jahren im grünen Bereich waren, sind es ggf. heute nicht mehr. Achten Sie beim Livegang darauf, dass die Werte
wenn möglich bei mindestens 50-60 liegen.

online agentur chris and friends berlin

Weiche Übergänge (Transitions)

Kleine Maßnahme mit großer Wirkung: Achten Sie darauf, dass jede (absolut jede) Verlinkung, jeder Button, jede Schaltfläche – also jede Interaktion, die Sie auf Ihrer Webseite oder auf Ihrem Shop durchführen – mit einem “weichen Übergang” versehen ist. Buttons und Schaltflächen ändern Ihren Zustand (Mouseover bzw. Hover Effekt) also weich und nicht hart und abrupt. Klingt banal, kann aber bei einheitlichem und globalem Einsatz auf der ganzen Webseite eine riesige Auswirkung auf die gesamte User Experience haben und am Ende das Zünglein an der Waage sein, das Ihnen gefehlt hat.

Mobile Darstellung (Fokus auf wirklich relevante Auflösungen)

Lassen Sie sich nicht täuschen: Egal welches Jahr wir haben, die neueste Generation an Smartphones (und somit auch deren Browserauflösung) spiegelt heute in den seltensten Fällen die breite Masse der Auflösungen und somit die tatsächlichen Zugriffe auf Ihre Webseite wider. In der Regel lässt sich eine Zeitdifferenz von 3-4 Jahren beobachten. Das bedeutet, dass Geräte und Auflösungen, die heute frisch auf den Markt kommen, erst in 3-4 Jahren die breite(re) Masse und somit den Standard abbilden werden.

Prüfen Sie die mobile Version Ihrer Webseite also auch auf Geräten, die älter sind. Die Wahrscheinlichkeit, dass weit über 70% Ihrer mobilen Besucher (natürlich je nach Zielgruppe) Ihre Webseite auf einem dieser Ausgabegeräte besuchen, ist hoch.

Google Sichtbarkeit selbst prüfen (Google Search Console)

online agentur

Dafür braucht es definitiv keine teuren und komplexen Werkzeuge. Die Sichtbarkeit Ihrer Webseite bei Google, die Anzahl der Klicks, die auf Ihre Webseite geführt haben, oder ob Ihre Webseite den mobilen Standards entspricht, lässt mit der sogenannten Google Search Console kostenlos und 24 Stunden am Tag abrufen. Alles was es braucht, ist ein beliebiges Google Konto und die Bitte an Ihre Online Agentur, Ihre Inhaberschaft der Webseite via FTP zu bestätigen. Klingt schon wieder komplex? Dann einfach den obigen Text copy/paste an Ihren Dienstleister senden. Dieser weiß ganz sicher was zu tun ist. Und wenn nicht, vielleicht doch die Agentur wechseln :)

Gut zu wissen: Die Daten in der Search Console werden mit bis zu 4 Tagen Zeitversetzung geladen. D.h. es kann eine Weile dauern bis Sie erste Informationen abrufen können. Auch ermöglicht die Search Console damit immer nur einen Blick in die Vergangenheit. Damit lassen sich noch keine komplexen Marketing-Zusammenhänge erschließen, aber alles in allem bekommt man mit recht wenig Aufwand solide Daten, mit denen man arbeiten kann. Kostenlos und 24 Stunden am Tag.

My Business Eintrag mit Webseite/Onlineshop verbinden und pflegen

Noch so ein Google-Ding, das in unmittelbarem Zusammenhang mit Ihrer Webseite steht und viel zu oft unterschätzt wird. Sollte Ihr Unternehmen eine physische Adresse besitzen, lassen Sie sich von Ihrer Online Agentur einen sogenannten Google My Business Eintrag anlegen und pflegen Sie diesen Eintrag regelmäßig mit Bildmaterial, Öffnungszeiten (z.B. an Sonn- und Feiertagen), aktuellen Hinweisen zum Unternehmen (erscheint in den Suchergebnissen, rechts daneben) usw. Damit haben Sie die Möglichkeit, Google ein eindeutiges Signal zu senden, dass Ihre Webseite lokal und relevant ist. Kann Wunder wirken.

Fazit: Manchmal sind es Kleinigkeiten, die eine große Wirkung erzielen können. Das gilt für die Webseite/den Onlineshop als solches, aber auch für die Wahl der richtigen Werkzeuge, um den Erfolg Ihres Projekts zu messen, einzuschätzen und dann ggf. nachjustieren zu können.

Nach oben
Hmmmmm... Lecker Cookies. Wenn Sie auf dieser Seite
weitersurfen, stimmen
Sie der Cookie-Nutzung zu.